In der diesjährigen Ferienfreizeit der SF Bussen vom 29.-31. Juli  hatten die jungen Teilnehmer wieder jede Menge Spaß und Abwechslung.

Los ging das Abenteuer um 10 Uhr am Sportplatz in Dietershausen. Noch ungewiss über den genauen Zielort der Reise wurden die Teilnehmer zunächst nach Dietelhofen gefahren, von wo aus die Wanderung losging. Alle rätselten aufgeregt über das Ziel und der Verlauf der anstehenden Tage. Auf dem Weg über Unlingen konnten sich alle Teilnehmer schon einmal an einander gewöhnen und sich bei kleinen Pausen erholen. Nach der Ankunft auf dem Zeltplatz wurden dann erst mal die Hot-Dogs als Stärkung verspeist bevor dann  die Zelte in Beschlag genommen wurden.
Als alle richtig angekommen waren, ging das Programm auch schon los – die T-Shirts wurden hinten mit dem diesjährigen Aufdruck gestaltet. Nebenher konnte man im Bach eine Abkühlung nehmen oder auf der Wiese spielen.
Gegen Abend wurden dann die Pizza geliefert und gegessen. Danach konnten sich die Kiddies vom ersten wahrscheinlich doch auch anstrengenden Tag am Lagerfeuer mit selbst gemachtem Popcorn erholen.

Am Samstag gegen 9 Uhr wurde dann das Frühstück eingenommen. Der große Renner waren die zahlreichen Müslis und natürlich die leckere Nutella. Gleich nachdem die letzten Teller gespült waren ging die Hälfte der Teilnehmer, vorwiegend die Jungs, zum nahen Bolzplatz um sich auszutoben. Die andere Hälfte bastelte Geldbeutel aus Tetrapacks und bemalte die T-Shirts vorne. Um 12 Uhr trafen sich die beiden Gruppen dann wieder im Lager, wo es zur Stärkung Spaghetti mit Bolognese oder Käsesoße gab.
Nachdem der Abwasch erledigt war, gab es erst mal Zeit zur freien Verfügung. Viele gönnten sich ein Bad im kühlen Bach. Dann startete auch schon unser Stationenlauf mit dem Motto Olympische Spiele, passend zum T-Shirt-Druck. An verschiedensten Stationen mussten die Teilnehmer ihr Können unter Beweis stellen.
Am Nachmittag wurden dann die restlichen T-Shirts vorne bemalt, weitere Geldbeutel oder Heulrohre gebastelt und für das große Bach-Wett-Rennen vor dem Abendessen Boote gebaut. Dabei ging es nicht nur um Schnelligkeit sondern auch die Gestaltung des Bootes.
Nach dem Rennen wurde dann gegrillt. Es gab Rote im Wecken mit Gurken und Tomaten.
Als alle Kinder gesättigt waren und die Nacht über den Zeltplatz gezogen war, machten sich alle Kinder samt den Betreuern mit Taschenlampen ausgestattet auf nach Riedlingen. Dort galt unser Besuch dem Rialto, wo es für jeden Teilnehmer der Nachtwanderung ein leckeres Eis gab. Wieder auf dem Zeltplatz angekommen, fanden die Kleinen sowie die Großen schnell den Weg in ihre Schlafsäcke.
Der letzte Tag im Zeltlager begann wieder mit einem gemeinsamen Frühstück, danach wurde gepackt und die Kinder halfen kräftig bei der Säuberung der Zeltwiese mit. Um kurz nach 11 Uhr waren die Zelte schließlich leergeräumt und man konnte den Heimmarsch antreten. Schließlich kamen wieder die Eltern und Geschwister um die müden Teilnehmer abzuholen.
Nach einem Abschiedsgruß wurden die Kinder endgültig wieder in die Obhut ihrer Eltern zurückgegeben und gingen erschöpft aber glücklich heim.

agffz-2016

Gruppenbild aller Teilnehmer und Betreuer